Empfohlen

Herzlich Willkommen,

IMG_4077c

Schön, dass Sie sich für mich und meine politische Arbeit interessieren!

Als Stadträtin engagiere ich mich voller Elan für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt und durfte bereits 2009-2013 Mannheim im Bundestag vertreten. Zur Bundestagswahl 2017 kandidiere ich erneut und werbe um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme.

Fokussieren wir uns wieder mehr auf Fortschritt und Zukunftsfähigkeit unseres Landes durch beste Bildung und modernste Infrastruktur, auf eine wettbewerbsfähige, starke Wirtschaft und zukunftsfähige Sozialsysteme sowie auf einen starken Rechtsstaat zum Schutz unserer offenen und freiheitlichen Gesellschaft.

Es gibt viel zu tun, packen wir es an!

Ihre

SignaturReinemund2

„Ich kann die Zukunft nicht vorher sehen, doch ich kann sie gestalten“

Bargeld ist gedruckte Freiheit und Privatsphäre!

Bargeld ist gedruckte Freiheit und Privatsphäre! Mein klares Nein zur Bargeldobergrenze! Das ist der nächste Schritt in Richtung Bargeldverbot und „Gläsernen Bürger“ und verhindert kein Verbrechen.

http://www.handelsblatt.com/my/finanzen/vorsorge/altersvorsorge-sparen/kampf-gegen-geldwaesche-laender-finanzchefs-pochen-auf-bargeld-obergrenze/14574938.html?share=fb&ticket=ST-388074-OdNhw5LsFoUmbAwNfFFk-ap1

Sexuelle Selbstbestimmung und respektvoller Umgang mit Frauen für Landesregierung kein Thema

Unglaublich!

Das neue Handbuch der Landesregierung für die Vermittlung von Werten und Regeln „Ankommen-Klarkommen“ ignoriert die tatsächliche Dimension der Flüchtlingsproblematik

Für mich grenzt es an Realitätsverweigerung, wenn nach den bekannt gewordenen tragischen Übergriffen auf Frauen in der neuen Broschüre „Ankommen-Klarkommen“ die sexuelle Selbstbestimmung und der respektvolle Umgang mit Frauen nicht thematisiert werden. Wenn stattdessen fast ein Viertel eines Schaubildes der Mülltrennung gewidmet wird, bin ich sprachlos.

http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/neues-fluechtlingsarbeit-handbuch-ankommen-klarkommen/

Es ist geradezu ein Lackmustest für unsere Demokratie, ob die Gleichberechtigung von Mann und Frau in allen Teilen der Gesellschaft auch durchgesetzt werden kann.

Stellen wir jetzt die Weichen für die künftige Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands!

Aufwachen! Es wird Zeit, die Weichen zu stellen für künftige Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands!

Die deutsche Wirtschaft steht vor tief greifenden Veränderungen. Fachkräftemangel, verschärfter internationaler Konkurrenzdruck und vor allem die Digitalisierung erfordern einen grundsätzlichen Wandel der deutschen Wirtschaft und komplett neue Geschäftsmodelle.

Nur wenn Unternehmen, Politik und Gewerkschaften die Weichen richtig stellen, wird es Deutschlands Industrie gelingen, ihre starke Stellung zu verteidigen. Dies ist die Kernbotschaft einer Studie zum Industriestandort Deutschland im Jahr 2030, die das Prognos-Institut im Auftrag der Bayerischen Wirtschaft (vbw) erstellt hat und die der „Welt“ vorliegt.

„Stellen wir jetzt die Weichen für die künftige Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands!“ weiterlesen

Kommunalpolitischer Austausch beim 2-Bezirke-Forum

4-Bezirksvorsitzenden-Treffen beim 2-Bezirke-Forum Mittelbaden/Nordschwarzwald:

14390967_634388326734444_6974196157587661679_nv.l.n.r.: Marcel Klinge, Dr. Birgit Reinemund, Erik Schweickert, Stefan Tritschler

Interessanter Austausch über für die Kommune relevante Themen in der Bundestagswahl – spannend für mich als Großstadt-Stradträtin, als ehem. kommunalpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion und natürlich für den Wahlkampf. Gut war’s, da lohnt die weiteste Anfahrt

Gibt es einen aufgeklärten, liberalen Islam?

img_4343
Dr. Abdel-Hakim Ourghi

Komme gerade sehr nachdenklich von einem Interessanten Vortrag und einer spannenden Diskussion bei der FDP Schriesheim: liberale Runde „Ansätze eines liberalen Islam in Deutschland“ mit Dr. Abdel-Hakim Ourghi, Islamwissenschaftler an der Pädagogische Hochschule Freiburg.

Seine Texte finden Sie unter: http://www.zeit.de/autoren/O/Abdel-Hakim_Ourghi/index

FDP-Bundestagskandidatin Birgit Reinemund besucht die Marien-Apotheke Neckarau

dpp_0003kl

Video: http://abnahme.rnf.de/APR001020816/

 

 

FDP-Stadträtin und Bundestagskandidatin Birgit Reinemund besucht die Marien-Apotheke Neckarau

und ist begeistert von Mannheims historische „Jugendstil-Apotheke!“, die einzige denkmalgeschützte Ladeneinrichtung der Stadt, die seit über 100 Jahren in ihrer ursprünglichen Nutzung betrieben wird – einzigartig in ganz Baden-Württemberg.

„Apotheker Wolfgang Müller ist es über die Jahrzehnte gelungen, eine moderne Apotheke in historischem Ambiente einzurichten. Erst in diesem Jahr konnte ein modernster Kommissionierungsroboter eingepasst werden, der einen modernen Apothekenbetrieb ermöglicht, ohne das Ensemble zu beeinträchtigen“, zeigt sich Reinemund beeindruckt. Die original aus dem Jahr 1908 stammende Apothekeneinrichtung ist ebenso liebevoll und detailreich restauriert wie Jugendstiltüren und –leuchten. Ein Destillator dient als Blickfang.  „Herr Müller vereinbart auf wunderbare Weise Denkmalschutz mit den Anforderungen an eine moderne Apotheke. Meinen Respekt, wie engagiert er als Privatunternehmer dabei in den Erhalt unseres Kulturguts investiert! Er sei „Unternehmer nicht Unterlasser“ erklärt er stolz den zahlreichen Besuchern am Tag des offenen Denkmals. Wie wahr!

img_7716 img_7710

Tag des offenen Denkmals: unser Herschelbad erhalten!

Sehr gerne übernahm ich heute die Eröffnungsrede im Namen der Stadt beim Tag des offenen Denkmals im Mannheimer Herschelbades.

Hier habe ich schwimmen gelernt und später im Schwimmverein trainiert. Kämpfen wir weiter dafür, dass dieses wunderbare Jugendstilbad in absehbarer Zeit saniert werden kann!

Ausschnitt aus meiner Rede:

Es sind solche Juwelen darunter wie die 2015 frisch sanierte Sternwarte und Gebäude, die es verdient haben, endlich wieder als Juwel dazustehen wie unser Herschelbad. „Tag des offenen Denkmals: unser Herschelbad erhalten!“ weiterlesen

Sport und Spaß bei der Mannheimer Kindersportwoche

Nicht nur die Kinder haben Spaß beim Abschlussabend der 16. Mannheimer Kindersportwoche in der GBG-Halle Mannheim. Toll, was die ehrenamtlichen Jugendleiter der Sportkreisjugend die letzten zwei Wochen mit den Kindern geleistet haben!

14089141_630874930419117_2053973468752200335_nSolche Gemeinschaftserlebnisse bleiben ein Leben lang im Gedächtnis und legen die wertvollen Grundlagen für Teamgeist, Fairness und gegenseitige Rücksichtnahme – und bieten die Möglichkeit, verschiedenste Sportarten ungezwungen kennenzulernen. Ein hervorragendes Ferienangebot!

Schäubles angekündigte Steuersenkungen sind Augenwischerei

Schäubles angekündigte sogenannte Steuersenkungen sind technische Anpassung an verfassungsrechtliche Pflichten wie Anpassung des Grundfreibetrags und des Kinderfreibetrags – nicht mehr und nicht weniger.

Abmilderung der kalten Progression zur Entlastung untere und mittlerer Einkommen muss er jetzt durchsetzen! Das wäre das Mindeste, wenn er noch irgendwie glaubwürdig sein will, nachdem dies jetzt sogar die SPD fordert……Unter Regierungsbeteiligung der FDP hatte der Bundestag die Entlastung bei der kalten Progression bereits beschlossen. SPD und Grüne verhinderten dies dann im Bundesrat….

14225515_629016503938293_8082039188578060158_n

Digitalisierung am Bau – Branche hinkt Entwicklung noch hinterher

Spannend: Digitalisierung am Bau – Branche hinkt Entwicklung noch hinterher – und im Artikel geht es nicht einmal um 3D-Druck von Gebäuden, sondern um elektronische Planung.

Sueddeutsche zu digitaler Planung in der Baubranche

Wie weit die ersten Entwicklungen von 3D-Druck beim Hausbau bereits sind, ist erstaunlich. Sehen Sie selbst: https://www.3d-grenzenlos.de/magazin/thema/3d-druck-hausbau

 

Nicola Beer: Merkel verhielt sich anmaßend gegenüber ihrem Volk

Treffende Analyse von FDP-Generalsekretärin Nicola Beer: Merkel verhielt sich anmaßend gegenüber den europäischen Partnern und gegenüber ihrem Volk!

Gastbeitrag von FDP-Generalsekretärin Beer
Die verwandelte Kanzlerin: Merkel verhielt sich anmaßend gegenüber ihrem Volk
Sonntag, 04.09.2016, 07:21 · · von FOCUS-Online-Expertin
beer209x209

Jubelnde Menschenmassen am Münchener Hauptbahnhof. Teddybären und Blumen werden geschwenkt. Schilder heißen Ankömmlinge willkommen. Der Beifall nimmt frenetische Züge an. Diejenigen, denen er gilt, sind gezeichnet von Strapazen. In ihre Gesichter ist Erleichterung geschrieben, auch ein wenig Verlegenheit zuweilen. Ein Sommermärchen der besonderen Art, eines, dessen Ende immer noch offen ist.

Hier wurden keine Athleten empfangen, auch wenn die Szenen daran erinnern. Hier wurden Flüchtlinge mit einer medientauglichen „Willkommenskultur“ gefeiert, die durch Angela Merkels einsame Entscheidung, die Grenzen zu öffnen, den Weg nach Deutschland gefunden hatten. Zuvor ihr Satz oder der des SPD-Vorsitzenden, die Unterschiede verschwimmen offenbar, der bis heute wie ein Spaltpilz wirkt: Wir schaffen das.

Merkel machte einen Fehler nach dem anderen „Nicola Beer: Merkel verhielt sich anmaßend gegenüber ihrem Volk“ weiterlesen

Was sind die relevanten Standortfaktoren für eine Großstadt?

Was sind die relevanten Standortfaktoren für eine Großstadt? 14183970_626362724203671_3130920906283444081_n

Darüber diskutierte ich heute mit einer Delegation des Ausschusses für Wirtschafts-, Beschäftigungsförderung, Europa, Wissenschaft und Forschung der Stadt Dortmund. Verkehrsinfrastruktur und Breitbandversorgung, ein attraktives Bildungsangebot und gute Vernetzung von Hochschulen und Wirtschaft, aktive Gründerförderung und klare Definition von Kompetenzfeldern und Clustern standen im Mittelpunkt des Interesses.

Mannheim hat hier enorm viel zu bieten. Ein Rundgang durch das neueste Existenzgründerzentrum der Stadt Mannheim, dem C-Hub im Jungbusch, rundet den Tag ab.

 

Steuerbelastung: „Das Aufstiegsversprechen der sozialen Marktwirtschaft wird gebrochen“

christian-lindner-fdp7„Das Aufstiegsversprechen der sozialen Marktwirtschaft wird gebrochen, wenn eine junge Familie mit zwei berufstätigen Partnern nicht in der Lage ist, Eigentum zu erwerben – weil Steuern und Sozialabgaben mit mehr als 40 % zu Buche schlagen und die kalte Progression einen wachsenden Teil der Gehaltserhöhungen frisst“, kritisiert Christian Lindner.

Stimmt, selbst der Durchschnittsverdiener behält heute nicht mehr ausreichend übrig von seinem Gehalt, um frei entscheiden zu können, ob er in Wohneigentum, andere Formen der Altersvorsorge oder in zusätzliche Bildung oder Fortbildung investieren will. Und auch richtig: mehr Menschen müssen die Chance erhalten, den Anschluss zu finden zum sog. Normalverdiener.

#PolitikDieRechnenkann

https://www.liberale.de/content/entlastung-noch-dieser-legislaturperiode

Mehr Frauen in die Parlamente!

Frauen sind in allen Parlamenten unterrepräsentiert. Der Frauenanteil bei der FDP ist traditionell gering. Ob die „neue“ FDP da besser wird als bisher? Als Angebot an Wählerinnen und Wähler wäre es dringend nötig…..

Beweisen wir, dass wir das auch ohne jede Quote können. Profilierte Kandidatinnen gibt es in der FDP dieses Mal mehr als je zuvor.

160609_zweifrauwerk_eaf_leitfaden_titelbild_web-0316_b
© EAF Berlin / Zweifrauwerk
Oder ist das so? Geht es nur mit Quote?  https://www.wahl.de/aktuell/2016/08/25/demokratie-braucht-frauenquote/

Einwanderung: FDP-Chef gegen «automatisches dauerhaftes Aufenthaltsrecht»

Richtig einfach ausgedrückt und einfach richtig: Schutz für Menschen in Not gemäß Asylrecht und Genfer Flüchtlingskonvention und ein Einwanderungsgesetz mit klar definierten Anforderungen entspricht dem Anspruch an unseren Rechtsstaat.

Nicht weniger wichtig: eine gemeinsame europäische Außen- und Sicherheitspolitik, Entwicklungshilfe als Hilfe zur wirtschaftlichen Entwicklung hin zur Eigenständigkeit gedacht und wirksame humanitäre Hilfe in Krisengebieten und angrenzenden Regionen mit hohem Flüchtlingsaufkommen.

zum Interview: http://www.sueddeutsche.de/news/politik/migration-fdp-chef-gegen-automatisches-dauerhaftes-aufenthaltsrecht-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-160828-99-245513

Wohnen muss bezahlbar bleiben. Stoppt die weitere Mehrbelastung der Mieten!

Wohnen muss bezahlbar bleiben! Stoppt die weitere Mehrbelastung der Mieten durch Bauauflagen und steigende Grundsteuer.

Erhöhte Standards haben das Bauen in den letzten 10 Jahren um rund 25% verteuert, die Grunderwerbsteuers wurde in allen Bundesländern erhöht. Die neue Landesregierung Baden-Württemberg plant bereits die nächste Erhöhung. Dadurch können Neubauwohnungen kaum noch unter 10€/m2 vermietet werden.

Und Wohnen wird noch teurer! Der Grund: 2015 haben viele Gemeindendie Hebesätze der Grundsteuer erhöht. „Wohnen muss bezahlbar bleiben. Stoppt die weitere Mehrbelastung der Mieten!“ weiterlesen